Dienstleistungen

Dienstleistung

Erteilung von Seminarerlaubnissen für Fahrlehrer

Wenn Sie als Fahrlehrer Aufbauseminare für Fahranfänger oder die verkehrspädagogische Teilmaßnahme des Fahreignungsseminars durchführen wollen, benötigen Sie hierfür eine Seminarerlaubnis (Seminarerlaubnis ASF oder Seminarerlaubnis Verkehrspädagogik). Von der Seminarerlaubnis darf nur zusammen mit der Fahrschulerlaubnis oder im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses mit einer Fahrschule Gebrauch gemacht werden, bei der der Inhaber oder verantwortliche Leiter des Ausbildungsbetriebs ebenfalls eine Seminarerlaubnis besitzt.
Voraussetzungen
Sie müssen
- im Besitz der Fahrlehrerlaubnis der Klassen A und BE sein
- innerhalb der letzten fünf Jahre drei Jahre lang Fahrschülern, welche die 
  Fahrerlaubnis der Klassen A und B erwerben wollen, hauptberuflich
  theoretischen und praktischen Unterricht erteilt haben
- innerhalb der letzten zwei Jahre erfolgreich an einem Einweisungslehrgang nach § 45 Abs. 2 Fahrlehrergesetz bzw. § 46 Abs. 2 Fahrlehrergesetz teilgenommen haben
- im Fahreignungsregister mit nicht mehr als zwei Punkten belastet sein
Verfahrensablauf
Es muss ein Antrag auf Erteilung einer Seminarerlaubnis gestellt werden. Für das Vorliegen der o. g. Voraussetzungen müssen entsprechende Nachweise vorgelegt werden. Die Seminarerlaubnis wird schriftlich erteilt.
Erforderliche Unterlagen
- Fahrlehrerschein
- Nachweis über die hauptberufliche Erteilung von theoretischem und
  praktischem Unterricht in den Klassen A und B (siehe oben Voraussetzungen“)
- Bescheinigung eines Ausbildungsträgers über die erfolgreiche Teilnahme an
  einem Einweisungslehrgang, der den Vorgaben aus § 45 Abs. 2 Fahrlehrergesetz bzw. § 46 Abs. 2 Fahrlehrergesetz entspricht
- Auskunft aus dem Fahreignungsregister
- Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
Kosten/Leistung
Die Gebühr für die Erteilung einer Seminarerlaubnis beträgt 40,90 EUR.
Rechtsgrundlage
§ 45 Fahrlehrergesetz, § 46 Fahrlehrergesetz, §§ 2a und 4 Straßenverkehrsgesetz